10. EAM Community Schweiz – 16.05.2017

Am 16. Mai 2017 fand das 10. EAM Community Meeting Schweiz im Sheraton Hotel Sihlcity statt (unser Jubiläums-Event).

Wir haben folgende Vorträge gehört:

  • Agil in der klassischen Lebensversicherung
    Markus Andreas Bader, Abteilungsleiter, ITERGO Informationstechnologie GmbH Download
  • Notwendigkeit von Architekturmanagement zur erfolgreichen Digitalisierung
    Hans-Werner Feick, Geschäftsführer, kobaltblau Management Consultants GmbH Download
  • Entwicklung eines Software-Engineering-Frameworks für die Commerzbank: Engineering als Nutzniesser innovativer Projekte
    Klaus-Peter Buchhold, Senior Business Administration Manager, Commerzbank AG Download
  • Führen im agilen Umfeld
    Ivan Kovynyov, IT-Management-Berater, iteratec AG Download

 

Folien der Moderation (Klaus Eberhardt, Ivan Kovynyov) – Download

Impressionen:

Advertisements

8. EAM Community – EAM in der Logistik, Flughafen Zürich, 12.05.2016

Am 12. Mai 2016 fand das 8. EAM Community Meeting statt.
Location Partner: Flughafen Zürich AG

Wir haben folgende Vorträge gehört:

  • smartPORT Hamburg: IoT-Architekturen und Visualisierungen – alles neu?
    Ulrich Baldauf, Leiter IT-Strategie, Hamburger Port Authority Download
  • Einsatz der Use Case Points-Schätzmethode im EAM-Umfeld
    Patrick Badent, Head IT-Planning & Control, SR Technics Group Download
  • Lean Architecture Management – Erfahrungsbericht zur Einführung im Fahrzeughandel und der Ersatzteillogistik
    Andreas Puke, Leiter Enterprise Systems, AMAG Download

Folien der Moderation (Lothar Weber, Ivan Kovynyov) – Download

Programmheft – Download

Als weiteres Highlight durften wir hinter die Kulissen eines Flughafens blicken.
Anschliessend gab es ein Apéro im alten Tower.

Impressionen:

8.EAM_CM_CH12

8.EAM_CM_CH14

8.EAM_CM_CH26

8.EAM_CM_CH25

7. EAM Community Meeting in Bern bei PostFinance am 30.09.2015

Am 30. September 2015 fand das 7. EAM Community Schweiz Meeting bei der PostFinance AG in Bern statt. Wir haben zwei Vorträge gehört:

  • Reto Peter / Werner Schäfer (PostFinance AG): Wie kann Architektur in Grossvorhaben umgesetzt werden? Transformation als Chance zur Steigerung der EA Maturität. Vortrag herunterladen >>
  • Raymond Vuilliomenet (Swiss Post Solutions): Enterprise Architecture Management (EAM) bei der Swiss Post Solutions. Ist eine Umsetzung in einem internationalen Unternehmen möglich? Kann EAM als Mittel der Kostenreduktion eingesetzt werden? Vortrag herunterladen >>

Folien der Moderation (Ivan Kovynyov, Lothar Weber) stehen hier zur Verfügung.
Folien herunterladen >>

Flyer der Veranstaltung hier herunterladen >>

Als weiteres Hightlight haben wir Curling bei der Curlingbahn Allmend in Bern gespielt.

Impressionen:

philipboeni_0100

philipboeni_0102

philipboeni_0027

philipboeni_0024

philipboeni_0025

philipboeni_0089

philipboeni_0097

philipboeni_0093

philipboeni_0133

IMG_1853

IMG_1856

6. EAM Community Schweiz in Zürich im Au Premier und im Uhrenmuseum Beyer am 16.04.2015

Am 16. April 2015 hat die inzwischen 6. EAM Community Schweiz stattgefunden.
Wir haben uns mit dem Schwerpunktthema Architekturprinzipien befasst. Hierzu haben wir zwei Impulsvorträge gehört:

  • Daniel Voser, Schweizerische Nationalbank (SNB) „Entwicklung und Anwendung von IT-Architekturprinzipien in der SNB Informatik“
    Download
    Mit der Einführung des IT-Architekturmanagement Prozesses vor 5 Jahren hat sich die SNB Informatik auch erste IT-Architekturprinzipien gegeben. Mittlerweile hat sich das Instrument breiter etabliert und wird verwendet, um langfristig wirkende Grundsätze technologieneutral und allgemeinverständlich zu diskutieren und zu vermitteln.
    Daniel Voser leitet für die SNB Informatik die Zentralen IT-Funktionen, eine Gruppe von Fachspezialisten, welche planerische, regulative und qualitätssichernde Aufgaben der Informatik übernimmt. Im Sinne eines Kompetenzzentrums wird die IT-Leitung bei der Entwicklung und Durchführung von IT-Managementprozessen (u.a. IT-Architektur, IT-Security, IT-Projektportfoliomanagement, IT-Controlling und IT-Auditing) aktiv unterstützt.
    Als Informatik-Generalist mit betriebswirtschaftlichem Background verfügt Daniel Voserüber langjährige Erfahrung im Bankenumfeld an der Schnittstelle zwischen Fach und IT.
  • Dr. Philippe Maurer, SBB: „Erkenntnisse aus dem Einsatz von Architekturprinzipien bei der SBB“
    Download
    Die SBB hat seit 2008 Architekturprinzipien zur Architektursteuerung im Einsatz. Es wird erläutert wie die SBB die Architekturprinzipien aufgebaut hat und warum dieser Weg gewählt wurde. Zudem wird aufgezeigt was wichtig ist, damit die Architekturprinzipien auch leben.
    Philippe Maurer hat den Aufbau der Architekturprinzipien bei der SBB als Projektleiter massgeblich vorangetrieben. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Zürich und doktorierte an der ETH.
    Neben seinen Tätigkeiten in der Unternehmensarchitektur, war er als Führungskraft für die Themenbereiche IT-Projektportfoliomanagement, Prozessmanagement, strategisches Sourcing und Strategieumsetzung verantwortlich. Zudem besitzt er breite Erfahrungen in den Themenbereichen Innovationsmanagement, Strategie und Marketing. Die wesentlichen Erkenntnisse seiner Tätigkeiten sind in verschiedene Publikationen und Referate eingeflossen.

Als weiteres Highlight der Veranstaltung haben wir das Uhrenmuseum Beyer besichtigt und hierbei auch Einblick in das hauseigene Uhrmacher-Atelier erhalten.

Die Folien der Moderation (Boris Reinhard, Lothar Weber) finden Sie hier zum Download.

Bilder:

_Foto 16.04.15 13 12 09 _Foto 16.04.15 14 03 56 _Foto 16.04.15 14 07 30 P1010421-4 P1010415-1 _Foto 16.04.15 15 03 25P1010465-14 P1010463-13P1010446-11 P1010430-6P1010426-5 _Foto 16.04.15 16 10 52 P1010477-15 _Foto 16.04.15 16 02 22

5. EAM Community Schweiz in Zürich bei SRG SSR am 02.10.2014

Am 2. September 2014 fand die inzwischen 5. EAM Community Schweiz bei SRG SSR am Fernsehstudio statt. Ein Vortrag zur EAM-Praxis bei SRG SSR sowie Workshops zum Business Capability Management und zur Einführung von Enterprise Architecture Management (EAM) zählten zu den Highlights der 5. EAM Community Schweiz. Eine Besichtigung des SRF-Fernsehstudios rundete den Event ab.

Details zu den Vorträgen und Workshops:

  • Business Capability Management Workshop – Download
  • Einführung EAM Workshop – Download
  • Vortrag von SRG SSR zur Einführung EAM – Download

Bilder:

P1000729-11P1000715-1P1000639-1 P1000642-2 P1000649-3 P1000653-4 P1000661-5 P1000666-6 P1000669-7 P1000683-8 P1000687-9 P1000716-10

4. EAM Community Schweiz Veranstaltung in Spreitenbach in der Umweltarena am 26.03.2014

Schwerpunktthemen der 4. EAM Community waren:

  • Energie & Mobilität im Architekturkontext
    Mit Besichtigung des Bereichs Energie & Mobilität in der Umweltarena und Besichtigung eines DriveNow-Fahrzeugs vor Ort
  • Digital Workplace im EAM-/ITM-Kontext
  • Business Capability Management (BCM)
    Wie kann man BCM erfolgreich gestalten und einführen?

Details zu den Vorträgen

  • Mathias Becher, SBB AG: „Business Capability Management (BCM) – Wie kann man BCM einführen und erfolgreich gestalten?“ – Download Vortrag
    Mittels einer Case Study wird der pragmatische Weg der SBB AG erläutert, wie sie das Business Capability Management eingeführt hat und nun nutzt um die Bebauungsplanung sowohl strategieorientiert als auch bedarfsorientiert zu gestalten.
    Mathias Becher verantwortet seit 2012 den Bereich Geschäftsarchitektur und Projekte bei der SBB AG, den er massgeblich aufgebaut hat. Nach Abschluss des Studiums 1998 sammelte er breite Erfahrungen bei einem namhaften internationalen Beratungsunternehmen als Entwickler, Datenarchitekt, Projektleiter und Solution Architekt. 2009 wechselte er zur SBB AG als Unternehmensarchitekt und baute das Business-IT-Alignment im Bereich des Anlagenmanagement auf.
  • Stephan Schillerwein, Schillerwein Net Consulting GmbH: „Wird der digitale Arbeitsplatz das nächste „SAP“ für die Unternehmen?“ –  Download Vortrag
    So wie ERP-Systeme einst die Datenwelt und mit ihr die Unternehmen selber stark veränderte, steht nun der „Digital Workplace“ in den Startlöchern, um die Welt der Unternehmensinformationen und des Wissens neu zu erfinden. Und da es an zu lösenden Problemen in diesen Bereichen nicht mangelt – zahlreiche Untersuchungen gehen von mindestens 25% Produktivitätsverlust in der mittlerweile allgegenwärtigen Wissensarbeit aus – sind hier mindestens ebenbürtige Veränderungen zu erwarten. Trotzdem sind Ausgangslage, zu beschreitender Weg und Ziele beim digitalen Arbeitsplatz völlig anders gelagert, als bei der damaligen „SAP-Welle“. Diese Präsentation beleuchtet, worauf es dabei ankommt, welche neuen Herausforderungen sich dadurch ergeben und warum ein Zusammenrücken von heute üblicherweise getrennten Disziplinen dazu erforderlich ist.
    Stephan Schillerwein ist ein international anerkannter Intranet-Experte und seit mehr als 15 Jahren in den Bereichen Informationsmanagement und digitale Medien tätig. In dieser Zeit hat er mehr als 100 Projekte in über 50 Unternehmen aller Grössen und Branchen als Berater begleitet, kennt die Unternehmenspraxis aber auch aus eigener Tätigkeit als Intranet- und Online-Manager in mehreren Unternehmen. Als Geschäftsführer der Schillerwein Net Consulting ist er heute insbesondere in den Bereichen Intranet, Collaboration und Digital Workplace beratend tätig. Neben zahlreichen Publikationen – zu denen unter anderem richtungsweisende Reports in den Bereichen Social Business und Digital Workplace zählen – gehören auch regelmässige Seminar- und Konferenzengagements zu seinen Aktivitäten.
  • Sonja Bachhuber, BMW Group und Dr. Christian Spieth, iteratec GmbH: „Realisierung einer CarSharing Lösung“ –  [kein Download möglich]
    Im Juni 2011 führte das neu gegründete DriveNow Joint Venture (BMW i, MINI und Sixt) ein CarSharing Konzept für Premiumfahrzeuge erfolgreich in Deutschland ein. Für dessen Realisierung mussten etablierte Systeme und Komponenten integriert und erweitert werden und innovative Lösungen für die Anbindung der Fahrzeuge an bestehende Plattformen wie BMW ConnectedDrive und Reservierungs- und Abrechnungssystemen gefunden werden.
    Eine der größten Herausforderung hierbei ist es sicherzustellen, dass die Lösung entsprechend den dynamischen Veränderungen im Bereich der Mobilitätsdienstleistungen einfach anpassbar bleibt und vom Steuergerät bis ins Backend in einer für Premiumfahrzeuge gewohnten, hohen Qualität verfügbar ist.
    Im Vortrag wird die Realisierung des CarSharing Projektes von der fachlichen Spezifikation bis zur technischen Umsetzung und dem täglichen Betrieb betrachtet und entscheidende Faktoren für den Erfolg dargestellt.

Bilder:

photo photo 4 photo 3 photo 2